Gerne prĂ€sentieren wir heute eine Reihe von wunderschönen Renn-Trainingsfotos mit unseren beiden jungen Sloughis Parween und Qa'ani. Die tollen Fotos stammen alle aus der Kamera von RenĂ© Broger:  www.digitale-impressionen.ch, der nicht nur an den "richtigen", kompetitiven Renn-AnlĂ€ssen fotografiert, sondern ab und zu mal auch an einem der Trainings anwesend ist und, gut "versteckt" in einer geeigneten Nische am Rennbahn-Rand, seine gute Kamera mit Riesenobjektiv auf's Stativ aufbaut und, quasi unbemerkt von den laufenden Hunden, seine so speziellen Fotos schiesst. Unser lieber Dank geht an den passionierten "Fotografen aus Leidenschaft", mit dessen Erlaubnis wir hier einige seiner beeindruckenden Aufnahmen zeigen dĂŒrfen.


Trainingsfotos 1


Auf den Windhundrennbahnen von Lotzwil, Kleindöttingen und Rifferswil fĂŒhlen wir uns inzwischen fast schon ein wenig heimisch. Die Trainings machen unseren beiden jungen Windhunden sichtlich Spass, wobei das ganze "drum und dran" fĂŒr die beiden Jungspunde eigentlich noch fast beeindruckender scheint als das jeweils nur ultra-kurze Erlebnis auf der Rennstrecke. Denn mehr als ein einzelner Lauf pro Trainingstag liegt in dem Alter noch nicht drin, wir wollen unsere Joungsters nicht ĂŒberfordern. Die beiden sind noch im Wachstum, und vor allem die Rennstrecke "immer linksrum" fĂŒhrt zwangslĂ€ufig zu einer ziemlich einseitigen Belastung der Gelenke.


Trainingsfotos 2


Ein sorgfĂ€ltiger, langsamer Trainingsaufbau ist uns sehr wichtig. ZunĂ€chst ging es ja in der Hauptsache erst mal darum, all die neuen und spannenden EindrĂŒcke auf den TrainingsplĂ€tzen kennenzulernen. Am meisten interessieren sich unsere Vierbeiner natĂŒrlich fĂŒr die vielen verschiedenartigen Windhunde, die in Begleitung ihrer Zweibeiner allenthalben rund um die Rennbahn herum warten, sich warmlaufen oder sich einfach entspannen zwischen ihren LĂ€ufen. Am liebsten wĂŒrden unsere beiden natĂŒrlich mit ihnen allen ein kleines Spielchen veranstalten - doch das geht leider nicht!


Trainingsfotos 3


Die allerersten Trainings bestanden natĂŒrlich noch nicht in einer ganzen Lauf-Runde, sondern unsere Hunde liefen zunĂ€chst nur jeweils eine kleine gerade Strecke, fĂŒr den Anfang war das genug. Etwas spĂ€ter kam dann die erste Kurve hinzu in auslaufendem Tempo. Inzwischen dĂŒrfen sie nun doch bereits eine kleine Runde laufen, und sie machen das beide mit grosser Freude. Enorm viel Spass machen, im Unterschied zur Rennbahn, natĂŒrlich die Coursing-Trainings. Hier ist Tempo und Belastung fĂŒr den Bewegungsapparat idealer, dafĂŒr Spass und Spannung umso grösser. Schade, dass solche Coursing-Trainings nur relativ selten angeboten werden!


Trainingsfotos 4


Ein ganz wichtiger Aspekt ist natĂŒrlich das Kennenlernen des "Trainings-Hasen" in seinen verschiedensten AusfĂŒhrungen und GerĂŒchen, welcher dann wĂ€hrend dem Lauf jeweils das ultimative Ziel der Begierde darstellt. Wir trainieren jetzt zu Beginn noch gĂ€nzlich ohne den spĂ€ter obligaten Rennmaulkorb, und vor Beginn der TrainingslĂ€ufe versuche ich jeweils, meinen beiden Kandidaten genĂŒgend Zeit und Gelegenheit zu geben, den "Hasen des Tages" ausgiebig zu beschnuppern und auch mal zwischen die Beisserchen zu nehmen. Kleine Zerrspielchen liegen ebenfalls drin, solange das Hasenfell keinen Schaden nimmt. Auch am Ende des Trainingslaufes dĂŒrfen die beiden jeweils noch eine kleine Weile rumspielen mit ihrer "Beute", bevor der Hase dann fĂŒr die nĂ€chsten LĂ€ufer bereitgemacht wird..


Trainingsfotos 5


Eine andere wichtige Station vor Beginn der Trainings sind wenn immer möglich die Startboxen. Auch wenn wir fĂŒr unsere ersten Trainings unsere Renn-Novizen noch von Hand auf der grĂŒnen Wiese starten lassen, so sollen sie sich doch bereits etwas gewöhnen an die dunklen, schmalen Metallboxen mit Absperrgitter vornedran, die dann spĂ€ter wenn's Ernst wird den Startpunkt bilden.

Unser jĂŒngster, der Qa'ani, der liebt schon seit seinen Welpenspielstunden alle Arten von Tunnels ĂŒber alles, und auf dem Agility-Platz kann er sich jeweils kaum beherrschen, die Tunnels die dort bereit liegen scheinen auf ihn eine magische Anziehungskraft auszuĂŒben. Wen wunderts, auch die Startbox auf der Rennbahn nimmt der Qa'ani freudig-begeistert an und rennt in Windeseile durch den schmalen "Tunnel" hindurch wann immer er dazu die Gelegenheit bekommt. Ganz anders BrĂŒderchen Parween, den ich im Moment noch nur mit sehr viel Überzeugungskraft dazu bringen kann, die Startbox anzunehmen. Da nĂŒtzen auch die gluschtigsten Guddelis nichts...


Trainingsfotos 6


GewöhnungsbedĂŒrftig auf den Rennbahnen sind auch verschiedene spezifische GerĂ€usche wĂ€hrend der Bahnrennen. Hierzu gehören vor allem das laute, metallene Schepper-GerĂ€usch beim schwungvollen Öffnen der Absperrgitter der Startboxen, sowie auch das laute Surren der laufenden Hasenzug-Maschine auf der Schiene. Beide GerĂ€usche schienen unsere beiden Sloughis jedoch von Beginn weg nicht sonderlich zu irritieren, anders als was wir bei verschiedenen anderen Rennbahn-Neulingen beobachten können.


Trainingsfotos 7


Wir haben inzwischen auch zwei Exemplare dieser feinen, leichten Renn-Maulkörbe fĂŒr unsere beiden Aspiranten bereit, und werden wohl gegen Ende dieses Trainingsjahres, wenn die AblĂ€ufe wĂ€hrend der Trainings genĂŒgend gefestigt sind, unsere Sloughis auch daran langsam und schrittweise gewöhnen. VorlĂ€ufig lassen wir unsere Hunde auch noch mit ihren HalsbĂ€ndern laufen - als Sicherheit fĂŒr den Fall, dass sie mal in einem pubertĂ€ren Schub versuchen sollten, auf dem Rennplatz auszubĂŒxen: Man weiss ja nie, fĂŒr kleine Überraschungen sind die beiden allemal gut.


Trainingsfotos 8


So sind wir nun mittendrin in unserem Trainingsjahr auf den Windhund-Rennbahnen, und geniessen mit viel Spass und Freude diese spannende Zeit ohne jeglichen Wettkampf-Stress. So richtig "ernst" wird es fĂŒr uns ja erst nĂ€chstes Jahr, wenn unsere beiden Sloughi-Joungsters im zeitigen FrĂŒhjahr mit Trainingsbeginn nach der langen Winterpause ab einem Alter von mindestens 17 Monaten ihre ersten Lizenz-LĂ€ufe absolvieren dĂŒrfen. Parween's Altersvorsprung von drei Monaten fĂ€llt leider genau in die Winterpause...


Trainingsfotos 9