So wie Donaueschingen Ganador's Ausstellung war, so haben wir die Doppel-CACIB Ausstellung in Innsbruck f├╝r Parween geplant, als grosses Highlight seiner Show-Karriere. Sowas hatten wir bisher noch nie gemacht, eine zweit├Ągige, wirklich grosse All-Breed Hallenausstellung im Ausland, dazu in ├ľsterreich, wo ich seit Jahrzehnten nie mehr ├╝berhaupt hingefahren bin. Aber wir hatten sozusagen diesen Floh ins Ohr gesetzt bekommen von Roland und Evgeniia: Roland war dort an beiden Tagen als Richter im Einsatz, Evgeniia wollte w├Ąhrenddessen ihre Qerima im Sloughi-Ring pr├Ąsentieren und die beiden beschworen mich fast, meinen sch├Ânen Paarween dort ebenfalls zu zeigen, denn dort g├Ąbe es praktisch ├╝berhaupt keine Sloughi-R├╝den! Evgeniia w├╝rde meinen Sch├Ânen dort gerne im Ring pr├Ąsentieren, und so dachte ich mir: Warum denn nicht? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Ein Erlebnis w├╝rde es auf jeden Fall werden, etwas ganz besonderes f├╝r uns alle, nur Mut!


innsbruck 1


Nach dem Hitze-Wochenende in Donaueschingen allerdings war f├╝r mich klar: Nochmals sowas, ein ganzes Wochenende mit den Hunden in unserem alten WoMo ohne Klima-Anlage in der br├╝tenden Sommerhitze mit Temperaturen weit ├╝ber 30┬░, zudem diesmal auf einem Asphalt-Platz ohne jegliche schattenspendende B├Ąume, sowas kommt f├╝r uns nicht mehr in Frage, ob angemeldet oder nicht. Doch die Meteo-Prognosen waren moderat, Temperaturen um 26┬░, es sollte also kein Hitzeproblem geben.Trotz unz├Ąhligen m├╝hsamen Baustellen auf der ganzen Strecke nach Innsbruck, trotz Sonder-Maut auf der Arlberg-Schnellstrasse, trotz kostspieligen Stellplatz-Geb├╝hren f├╝r's WoMo, wir sind gefahren! Und als wir am sp├Ąten Freitagnachmittag beim Messezentrum Innsbruck angekommen waren, hatten wir gerade noch mit viel Gl├╝ck den letzten Stellplatz drinnen im Messe-Areal ergattern k├Ânnen, wie wir sp├Ąter herausfanden an f├╝r uns denkbar idealer Lage: Direkt beim grossen Eingangstor zum Messeareal perfekt f├╝r unsere mehrmals t├Ąglichen Ausfl├╝ge mit unseren drei Windis zu den wundersch├Ânen, grossz├╝gigen Parkanlagen der Stadt, und ebenso nah beim Hintereingang zu den Messehallen, wo sowohl die Windhund-Ringe wie auch der grosse Ehrenring direkt beim Eingang positioniert waren: Idealer h├Ątte es f├╝r uns nicht sein k├Ânnen!


innsbruck 2


Und noch eine weitere sch├Âne ├ťberraschung erwartete uns am Samstagmorgen: Die zwei in der Offenen Klasse gemeldeten Sloughi-H├╝ndinnen waren ebenfalls aus der Schweiz - Sandra und John waren mit ihren zwei h├╝bschen Ladies Nayla und Khalisa angereist, unsere lieben Freunde die uns schon so oft an Ausstellungen in der Schweiz helfend unterst├╝tzt haben! Eine Ausstellung also ganz unter Freunden, wie sch├Ân! Da konnte also eigentlich fast nichts mehr schief gehn! Das Wetter war zwar, anders als vorhergesagt, wiederum dr├╝ckend heiss, aber ich hatte Gl├╝ck: Bei meinem Rundgang durch die Hallen vor Beginn des Richtens fand ich einen Stand wo ich gute und nicht allzu teure K├╝hlm├Ąntel f├╝r unsere drei Windis erwerben konnte, zudem auch ein praktisches und bequemes Hundebett f├╝r zuhause, eine preiswerte Liegematte f├╝r die Wartezeit am Ring, und drei wirklich fast unverw├╝stliche Halsb├Ąnder aus sehr dickem, stabilem Leder, mit sehr robusten Beschl├Ągen, die auch den maximalen Krafteins├Ątzen meiner junden Wilden garantiert standhalten w├╝rden. Denn ich habe im Moment einfach genug von verbogenen D-Ringen und zerrissenen Soft-Leder-B├Ąndern!


innsbruck 3


Nachdem die Grosspudel in einem andern Ring in einer entfernten Halle fertig gerichtet waren, stand Evgeniia in Begleitung ihrer s├╝ssen Qerima p├╝nktlich bei uns am Sloughi-Ring und war bereit, wie versprochen meinen Parween zu pr├Ąsentieren, der wie vermutet tats├Ąchlich der einzige Sloughi-R├╝de dieser Show war. Nach einer mindestens einst├╝ndigen Verz├Âgerung aufgrund zweier Komplett-Abst├╝rze des Computer Programmes, kamen dann endlich die Sloughis an die Reihe. Parween machte f├╝r seine Verh├Ąltnisse recht brav mit, die Richterin gab ihm die erhoffte Best-Bewertung. Bei den H├╝ndinnen kam Qerima zum Sieg, und beim Stechen der beiden um den Rassesieg gewann mein Parween. Dies bedeutete f├╝r uns, dass Parween am sp├Ąteren Nachmittag nochmals antreten w├╝rde, und im Ehrenring um eine gute Platzierung innerhalb der Gruppe 10, also der bestbewerteten Rassevertreter aller Windhunde konkurrieren durfte. Es w├╝rde also ein langer Ausstellungstag werden f├╝r uns!


innsbruck 4


Innsbruck ist eine ├╝berraschend sch├Âne Stadt, mit vielen grossz├╝gigen Parkanlagen, wo Spazierg├Ąnge mit den Hunden ein richtiger Genuss sind - das hatte ich nicht erwartet von unserem Show-Abenteuer in der Grossstadt! Nachdem unsere drei jungen Wilden am Freitagabend nach der langen Hinfahrt erst mal in einer umz├Ąunten Schulsport-Anlage ihren Freilauf geniessen durften, gefolgt von einem ausgedehnten Spaziergang im Stadtpark und am naturbelassenen Ufer des Fl├╝sschens Sill, hatten wir beim ersten Morgenspaziergang am Samstag die grossz├╝gigen Anlagen der Imperial Gardens entdeckt, und genossen von da an mehrmals t├Ąglich unsere erfrischenden Ausfl├╝ge durch den sch├Ânen Hofpark mit seinem wundersch├Ânen alten Baumbestand und den ausgedehnten Liegewiesen, den vielen Ruheb├Ąnklein und dem Ententeich: Eine richtige Wohlf├╝hl-Oase in direkter N├Ąhe zum Messezentrum!


innsbruck 5


Am Nachmittag wurden dann wie ├╝blich unter den sch├Ânsten Vertretern aller Hunderassen die allersch├Ânsten der verschiedenen Altersklassen und der verschiedenen Rassegruppen gek├╝rt. Die Gruppe 10, die Windhundrassen, die kam wie immer als letzte an die Reihe. F├╝r mich, und bestimmt auch f├╝r meinen Parween das allerschwierigste war die enorme Lautst├Ąrke der Lautsprecher. Ob wohl die gew├Ąhlte Lautst├Ąrke die Festlichkeit der Auftritte unterstreichen sollte? Dort in der N├Ąhe zu warten auf unseren Einsatz, das schien mir fast unertr├Ąglich (wie schrecklich muss das f├╝r das feine Geh├Âr unserer Hunde gewesen sein!?!), so dass ich mit meinem Parween unz├Ąhlige Male Runde um Runde drehte durch die Hallen in m├Âglichst grosser Entfernung zu dem L├Ąrm, oder auch draussen, kehrte jedoch immer wieder zur├╝ck um ja unseren Einsatz nicht zu verpassen. Alles andere als eine ge├╝bte Show-Teilnehmerin halt. W├Ąhrend die routinierte Evgeniia cool damit besch├Ąftigt war, ihren jungen Grosspudel-R├╝den gekonnt und mit ge├╝bter Hand zu stylen und zu frisieren: Auch er hatte den Rassesieg geholt und durfte sich sp├Ąter im Ehrenring pr├Ąsentieren!


innsbruck 6


Und dann, die grosse ├ťberraschung: Parween benahm sich im Ehrenring unter kundiger F├╝hrung von Evgeniia recht brav, seine ├╝berm├╝tige H├╝pferei hielt sich in Grenzen, und er durfte schliesslich ganz zuoberst aufs Podest: Rang 1, der sch├Ânste von allen Windhunden des heutigen Show-Tages! Wie sch├Ân! Ein Sloughi auf dem 1. Rang, das kommt sehr sehr selten vor! Wir geniessen und freuen uns dar├╝ber, dass wir f├╝r einmal einfach die gl├╝cklichen Sieger sind. Allerdings, das bedeutet nat├╝rlich auch, dass der Show-Tag f├╝r uns noch immer nicht zu Ende ist, denn als Gruppensieger heisst es nun f├╝r Parween, dass er f├╝r die Ausmarchung um den Titel "Best-in-Show" sp├Ąter nochmals sich im Ehrenring zeigen darf! Dies aber ist nun auch f├╝r meinen Parween eindeutig des Guten zu viel. Parween ist nun sichtlich ├╝berreizt und ├╝berm├╝det, und benimmt sich im Ehrenring, wo alle andern musterg├╝ltiger als musterg├╝ltig durch den Ring traben, wie ein richtiger Flegel. Da n├╝tzen nun auch alle K├╝nste von Evgeniia nicht mehr viel, und so darf Parween bald wieder gehn, ohne Chance auf eine Platzierung unter den Allersch├Ânsten. Trotzdem, Gruppenbester heute, das ist doch fast schon eine kleine Sensation! Ganz herzlichen Dank, liebe Evgeniia, das ist ganz alleine Dein Erfolg!


innsbruck 7


Sonntagmorgen, zweiter Ausstellungstag. Dieselben vier Sloughis wie gestern. Evgeniia er├Âffnet uns, dass heute ihre Qerima von einem Profi-Handler im Ring pr├Ąsentiert w├╝rde. Roland war gestern abend etwas ungehalten dar├╝ber, dass Evgeniia f├╝r meinen Parween den Rassesieg gewonnen hatte, und ihre eigene Qerima sich als beste H├╝ndin mit dem BOS, dem "Best-Opposite-Sex" zufriedengeben musste. Er h├Ątte f├╝r seine H├╝ndin den Sieg gewollt. Allerdings, und das wurde wenig sp├Ąter sehr klar, Evgeniia kennt am allerbesten jede Facette ihrer Qerima, sie versteht es wie niemand anders, deren Schwachstellen m├Âglichst unsichtbar werden zu lassen.


innsbruck 8


Anders der Profi-Handler, der aus der Qerima einfach nicht das Maximum herausholen konnte, auch wenn Qerima sichtlich bem├╝ht war, alles richtig zu machen. Den Sieg unter den H├╝ndinnen erhielt diesmal Khalisa, die auch das BOS erhielt, w├Ąhrend wiederum Parween den Rassesieg davontrug. Meine Freude war diesmal fast noch gr├Âsser als am Vortag, denn heute ging es zus├Ątzlich um den besonderen Titel "Alpensieger", den die beiden Rassesieger, Khalisa und Parween, zusammen mit dem CACIB erhielten. Dieser Titel wird nur an wenigen, ausgew├Ąhlten Ausstellungen in der Schweiz, ├ľsterreich und Deutschland vergeben, und f├╝r den Titel Alpen-Champion ist ein solcher Titel aus jedem dieser drei L├Ąnder gefordert. Unserem Parween fehlt jetzt also nur noch der Titel aus Deutschland!


innsbruck 9


Nun also hiess es f├╝r uns, dass Parween sich wie schon am Samstag, am Nachmittag im Ehrenring pr├Ąsentieren durfte. Also nichts mit fr├╝h die Heimreise antreten, sondern warten, warten und Runden drehen... Auch am Sonntag durfte Parween beim Gruppen-Wettkampf wieder auf's Podest, wenn auch diesmal "nur" auf Rang 3. Immerhin, zum zweiten Mal ein Podestplatz, als Sloughi, eine ganz tolle Sache! Trotz allem, Stolz und Freude ├╝ber diese tollen Erfolge von meinem Parween, ich war erleichtert dass wir heute nicht nochmals warten mussten f├╝r eine Pr├Ąsentation im Best-in-Show Ring! Ist's doch wie immer nur ein spannendes Spiel, und nebst gekonnter Pr├Ąsentation vor allem Gl├╝cksache, Geschmacksache, denn Sch├Ânheit liegt bekanntlich immer ganz im Auge des Betrachters und hat mit Objektivit├Ąt selten viel zu tun. Jeder hier gezeigte Hund ist sowieso der allersch├Ânste, egal was der Richter sagt und schreibt und entscheidet!


innsbruck 10


Das Abenteuer Innsbruck hat damit f├╝r uns ein mehr als erfreuliches Ende gefunden. Reich beschenkt mit Urkunden, Titeln, Schleifen und Pokalen, so viele tolle Erfolge an einem einzigen Wochenende, und dies alles mit einem einzigen von unseren drei Windis! Ich war vollst├Ąndig ├╝berw├Ąltigt, konnte diese ganzen Erfolge gar nicht richtig fassen, und doch wusste ich: Es ist jetzt genug, genug f├╝r mich, genug f├╝r meine drei Hundis, nun ist's Zeit unsere R├╝ckreise zu planen. M├╝de und ersch├Âpft die ganzen fast 400 km noch heute abend in Angriff nehmen, die fast unendlich scheinende Strecke durch lange Tunnels und die vielen m├╝hsamen Baustellen? Oder wollen wir nicht lieber irgendwo ├╝bernachten und gem├╝tlich und ausgeruht erst am Montag zur├╝ckfahren? ├ťbernachten noch hier in ├ľsterreich? Oder an einem sch├Ânen Pl├Ątzchen irgendwo in den Schweizer Alpen? Oder in unserem Grundst├╝ck in der Ostschweiz?


innsbruck 11


Schliesslich w├Ąhlte ich den wundersch├Ânen Weg via Engadiner Bergwelt, ├╝ber den Fl├╝elapass und Davos. Beim Passieren der Schweizer Grenze durchfuhren wir ein heftiges Berg-Gewitter, das uns reingewaschen hat von aller Hitze, dem Stress und der M├╝digkeit dieses erlebnisreichen Wochenendes, und hoch oben auf dem Fl├╝elapass genossen wir einen wohltuenden, k├╝hlen Alpspaziergang mit den Hunden. Erfrischt und zu neuen Lebensgeistern geweckt konnten wir dann den weiteren Heimweg in die Nacht hinein unter die R├Ąder nehmen. Ein ganz besonderes Show Wochenende geht zu Ende, das uns bestimmt noch lange in sch├Âner Erinnerung bleiben wird!






innsbruck 12