Ein einmaliges Harfen-Erlebnis stand f├╝r mich an diesem letzten M├Ąrz-Samstag auf dem Programm. Organisiert vom Musikhaus Heinz Grossenbacher in Reinach, gab die bekannte Solo-Harfenistin Silke Aichhorn unserer Region die Ehre: Sie unterrichtete tags├╝ber in Reinach an einem Harfen-Workshop, und gab zudem abends ein wundersch├Ânes Harfe Solo-Konzert in der Kirche in Gontenschwil. Da wollte ich auf jeden Fall mit dabei sein!


Harfenworkshop 1


Eigentlich hatte ich mich bloss als Zuh├Ârerin und Zuschauerin am Workshop angemeldet, da ich w├Ąhrend der vergangenen Monate kaum mehr auf diesem sch├Ânen Instrument gespielt und vieles von dem was ich mal spielen konnte schlicht vergessen habe. Ich wollte mich ja nicht blamieren. Da sich jedoch nur wenige aktive Teilnehmer f├╝r den Workshop angemeldet hatten durfte ich sehr kurzfristig meine Anmeldung upgraden, und doch noch eine Privatlektion bei der erfahrenen und einf├╝hlsamen Harfenistin geniessen.


Harfenworkshop 2


Die Stimmung war locker und freundlich, geduldig zeigte mir Silke was ich vor allem bei meiner Hand- und Fingerhaltung dringend korrigieren muss, damit der Klang der Harfensaiten sch├Ân, voll und kernig wird. Aber auch mein ganz banales, eher technisches oder handfestes Problem mit dem Wechseln der Saiten, genauer der Harfenknoten, auch diesen Knoten konnte Silke bei mir mit einer Ultrakurz-Lektion "Kn├╝pfen" noch direkt vor ihrem wundersch├Ânen und sehr abwechslungsreichen Solokonzert abends in der Kirche noch l├Âsen. H├Âchste Zeit f├╝r mich, denn inzwischen waren bei meiner Lieblingsharfe bereits wieder 6 der empfindlichen Darmsaiten gerissen, und ich hatte mich noch immer nicht dazu ├╝berwinden k├Ânnen, die neuen Saiten einzuspannen.


Harfenworkshop 3


Das Harfenkonzert in der Kirche war ein einmaliges Erlebnis. Harfe als Solo-Instrument, welches man auch wirklich Ton f├╝r Ton h├Âren und aus vollen Z├╝gen geniessen kann. Silke spielte ein sehr abwechslungsreiches und ansprechendes Programm in sehr verschiedenen Stilrichtungen, ab und zu untermalt mit lustigen Sondereffekten, und zwischen den St├╝cken eingestreut immer wieder interessante Erkl├Ąrungen rund um das sch├Âne Instrument und die verschiedenen Spielst├╝cke. Zum Schluss durften alle Zuh├Ârer nach Lust und Interesse nach vorne kommen und das beeindruckende Instrument von allen Seiten bewundern, und alle Fragen stellen die uns schon immer interessiert hatten. Auch hier war Silke genauso wie im Workshop sehr geduldig, freundlich und fr├Âhlich, und liess auch das musikalische Dessert zum Konzert zu einem Erlebnis werden. Vor lauter Fragen ging fast vergessen, dass draussen vor der Kirche ein gluschtiger, erfrischender Apero noch auf uns wartete.

Alle Fotos in diesem Beitrag stammen von Christine Gautschi, und wurden mir freundlicherweise zur Verf├╝gung gestellt. Herzlichen Dank!





Harfenworkshop 4