Es wird h├Âchste Zeit, meinen Axolotl-Landg├Ąnger Ichtaca in sein Winterquartier umzusetzen. Schon seit 10 Tagen sitzt er ungef├╝ttert, zur├╝ckgezogen und fast ohne sich zu bewegen im inzwischen bereits recht k├╝hlen Terrarium, zuhinterst in seinem Unterschlupf versteckt. Die letzten paar Wochen hatte ich ihn kaum mehr zu Gesicht bekommen, da es mir nicht passte, ihn gegen seinen Willen fast schon gewaltsam aus seiner Deckung zu holen. Ich kann nur hoffen, dass es ihm gut geht!


Winterquartier 1


Da ich im Hinblick auf seine ├ťberwinterung eine ganze Weile nicht mehr eingefeuert hatte, ist die Temperatur inzwischen in seinem Terrarium auf etwa 14┬░C runtergek├╝hlt. Die Box, in welcher er vor einigen Wochen seine Metamorphose durchlebt hat, ist gut vorbereitet als taugliches Winterquartier: Unten eine Schicht lockere Erde aus dem Wald, welche ich nochmals etwas einspr├╝he mit Regenwasser. Dar├╝ber kommt eine erste, d├╝nne Schicht Laub. Nun hole ich den kleinen Axolotl-Molch aus dem Terrarium, und setze ihn behutsam in die Kiste. Endlich kann ich jetzt meinen Ichtaca nach langen Wochen wieder einmal in voller Gr├Âsse anschauen: Wie h├╝bsch er ist, mit den kleinen hellen gelben Tupfen auf schwarzem Grund!


Winterquartier 2


Ichtaca verharrt erst einmal eine Weile dort wo ich ihn hingesetzt habe, beginnt dann eine Drehung und marschiert schliesslich in entgegengesetzter Richtung los, bis er sich schliesslich gezielt kopfvoran unter das Laub zu verkriechen beginnt. Das ist f├╝r mich das Signal: ├ťber den schon halb verbuddelten Molch lege ich ein paar sch├╝tzende gew├Âlbte Rindenst├╝cke, dar├╝ber kommt eine Schicht Moos aus dem Wald, und zuoberst eine dicke, gut luftdurchl├Ąssige Schicht trockenes Laub. Die ├ťberwinterungs-Kiste ist nun fast voll, bis auf einen schmalen oberen Rand, wo rundherum L├╝ftungsl├Âcher eine gen├╝gende Sauerstoffzufuhr erm├Âglichen. Dieselben L├Âcher in grosser Zahl sind auch am sicher verschliessbaren Deckel zu finden.


Winterquartier 3


Nun trage ich meinen ├ťberwinterungskandidaten in seiner Box hinauf ins unbeheizte Musikzimmer, wo ich seine Box, noch zus├Ątzlich eingepackt in ein dickes Frottee-Tuch, in eine grosse Styropor-Box platziere. Sicherheitshalber kommt auch noch ein Thermometer hinein. Ich muss sicher sein, dass die Temperatur nicht unter den Gefrierpunkt absinkt. Der Deckel der Styropor-Box bleibt beiseite, hingegen ├╝berdecke ich das ganze noch mit einigen sehr luftig dar├╝ber gelegten grossen Schaumvlies-T├╝chern. Die Temperatur im Musikzimmer liegt aktuell bei 8┬░C, das passt sehr gut. Mehr als 10┬░C sollten es den Winter durch nach M├Âglichkeit nicht sein, sonst erwacht der Molch m├Âglicherweise und muss dann gef├╝ttert werden. Die Temperatur muss ich unbedingt den gesamten Winter ├╝ber im Auge behalten. Und nun: Gute Nacht, kleiner Ichtaca, komm gut ├╝ber den Winter!






Winterquartier 4