Nach dem vielen Schnee im Januar und den darauf folgenden langen und starken Regenf├Ąllen mit ungewohnt warmen Temperaturen ├╝ber Tage, was zus├Ątzlich eine intensive Schneeschmelze ankurbelte, steigt nun der Grundwasserspiegel. Nicht nur verschiedene Mittellandseen wie hier der Hallwilersee treten ├╝ber die Ufer, auch der Pegel von unserem rein Grundwasser gespiesenen Karpfenteich in unserem "Urwaldparadies" in der Ostschweiz steigt und steigt.


Hochwasser 1


Unser Karpfenteich ist wohl bereits mindestens doppelt so gross geworden wie gewohnt, die Philosopheninsel und den gesamten Uferweg hat das Wasser vollst├Ąndig verschluckt. Unsere Liegewiese im ehemaligen Uferbereich mit den jungen Weidenb├╝schen ist ebenfalls ├╝berflutet, und das Wasser steigt fr├Âhlich weiter. Schon breitet sich ein neuer flacher See auch auf unserem um eine Etage h├Âher gelegenen Picknickplatz aus, hier in dem flachen Gel├Ąnde reichen ja wenige Millimeter Anstieg des Wasserspiegels vollkommen aus, um diesen flachen See rasch meterweit auszudehnen.


Hochwasser 2


Das alles ist hochspannend, solche Szenarien haben wir in den zehn Jahren seit wir im Besitz dieses Grundst├╝ckes sind noch nie erlebt. Nun aber beginnt es kritisch zu werden, denn es fehlen nur noch wenige Zentimeter bis das Wasser auch unsere Forstwagen erreicht. Wir hoffen dass es nicht soweit kommen wird, dass wir diese eigentlich station├Ąr gedachten Wagen mit kr├Ąftigen Zugfahrzeugen, dh grossen Traktoren oder ├Ąhnlichem, durch den aufgeweichten Boden als Notfall├╝bung herausziehen lassen m├╝ssen. Unsere Forstwagen sind ja nicht als "Unterwasser-Fahrzeuge" gebaut worden!


Hochwasser 3

Die zweimal t├Ąglich aufdatierte Grafik von "Hydrodaten Thurgau" ist f├╝r uns sehr n├╝tzlich, wenn wir aus der Distanz, dh von zuhause aus, erfahren wollen in welche Richtung sich der Grundwasserspiegel bewegt um im Notfall rechtzeitig reagieren zu k├Ânnen, ohne einen t├Ąglichen Augenschein vor Ort nehmen zu m├╝ssen. Auf dieser Grafik ist zu sehen, dass der Grundwasserspiegel aktuell im Vergleich zum langj├Ąhrigen Mittel fast zweieinhalb Meter h├Âher steht! Gl├╝cklicherweise hat es in den vergangenen Tagen kaum mehr geregnet, und f├╝r die kommenden Tage sind wieder eisige Temperaturen bei weiterhin relativ trockenem Wetter angesagt. Also ist auch keine weitere Schneeschmelze mehr zu erwarten. Der Grundwasserspiegel scheint inzwischen tats├Ąchlich seinen H├Âhepunkt ├╝berschritten zu haben. Es macht den Anschein als beginne er nun wieder etwas zu sinken, wenn es auch nur sehr sehr langsam, um vielleicht etwa 1 mm pro Tag...




Hochwasser 4