Ein ungew├Âhnlich nasser und k├╝hler Sommer dieses Jahr! Der Grundwasserspiegel steigt und steigt, Seen und Fl├╝sse treten vielerorts ├╝ber die Ufer, ├╝berschwemmte Wiesen, Felder, G├Ąrten und Keller in allen Landesteilen, immer und immer und immer wiederkehrende unwetterartige Gewitter mit Starkregen und Hagelz├╝ge verw├╝sten ganze Landstriche und setzen sie unter Wasser. Auch unser grosser Karpfenteich tritt erneut ├╝ber die Ufer, der Wasserspiegel steht gegen Ende Juli nochmals um fast 25 cm h├Âher als nach den grossen ├ťberschwemmungen im Februar. Diesmal wurde es wirklich knapp: Mein Forstwagen steht bereits von zwei Seiten her im Wasser! Doch er kommt nochmals davon mit "nassen F├╝ssen", und wieder bleibt es uns erspart, ihn quasi notfallm├Ąssig und in letzer Sekunde mit einem schweren Zugfahrzeug aus dem Wasser ziehen zu m├╝ssen.


Land unter 1


Unsere Windhunde freut's, im seichten Wasser auf der grossen, ├╝berschwemmten Liegewiese herumzuplantschen - bis zuerst der Qa'ani, sp├Ąter auch noch der Parween schreiend sich aus dem Wasser st├╝rzt, mit den Pfoten wild und verzweifelt um sich schl├Ągt und sich wieder und wieder die schmerzenden Stellen leckt. Sehen kann ich nichts ungew├Âhnliches - ob sie wohl versehentlich in ein ├╝berschwemmtes Ameisennest mit ertrinkenden und sich verzweifelt und aggressiv wehrenden Ameisen getreten sind? Und da auch der Seeuferweg rund um den Karpfenteich ├╝berschwemmt und damit unbegehbar geworden ist, bleibt den Hunden nur noch die Runde oben dem hohen Zaun entlang, das ist irgendwie nicht so lustig.


Land unter 2


Derweil schwimmen ein paar grosse, gesch├Ątzt gegen 1 Meter lange Karpfen ruhig im seichten Wasser durch das Gras. Sie ziehen gem├╝tlich ihre Runden und weiden genussvoll im saftigen Gr├╝n. Eigentlich m├╝sste man sie also Graskarpfen nennen - aber es sind Schuppenkarpfen. Sie m├Âgen das seichte, warme Wasser und den reich gedeckten Gr├╝nfutter-Tisch, dort wo ├╝blicherweise unser Campingtisch stehen w├╝rde. Aus einem Fenster meines Forstwagens heraus kann ich ein paar Fotos von den beeindruckenden grossen Fischen machen, aus diesem Blickwinkel heraus sind die Spiegelungen an der Wasseroberfl├Ąche kein Problem mehr.


Land unter 3


Land unter, das gilt auch f├╝r unseren Obstbaumgarten, wo alle unsere diesj├Ąhrigen Pflanzprojekte regelrecht ins Wasser fallen. Uns├Ągliche Wassermassen fliessen vom Hang herunter und quer durch unser Gartengrundst├╝ck, b├Ącheweise ├╝ber das niedrige Gartenm├Ąuerchen und von da auch durch alle frisch angelegten Pflanzbeete, und, eigentlich sehr h├╝bsch anzusehen, das Wasser quillt fr├Âhlich auch springbrunnenartig aus all den vielen Mausl├Âchern. Durch die ├╝berlaufende Kanalisation f├╝llt sich der kleinen Keller in unserem Gartenhaus von unten her auf - gl├╝cklicherweise hatten wir gerade noch rechtzeitig alles Material im Gartenhaus in die H├Âhe gestellt. Unsere liebevoll gehegten jungen Pflanzen, die nicht bereits mitsamt ihren freigesp├╝lten Wurzeln, jeweils kaum wieder eingepflanzt bereits wieder und wieder aus ihren Beeten rausgeschwemmt worden sind, die werden nach und nach wehrlose Opfer der Schnecken, die in riesigen, noch nie dagewesenen Massen ihnen zu Leibe r├╝cken - da helfen alle "sanften" Schneckenabwehrmethoden inklusive zweimal t├Ągliches Absammeln nicht wirklich, wir m├╝ssten schon pausenlos Wache stehen, und das kann's ja nicht sein. Tsch├╝ss, Gartenjahr 2021, wir versuchen's n├Ąchstes Jahr wieder!



Land unter 4