Der ungewohnt k├╝hle und stark verregnete Sommer in diesem Jahr, der unseren Garten zum veritablen Schnecken-Eldorado und damit allen unseren frisch ges├Ąten und liebevoll gesetzten jungen Pflanzen radikal den Garaus machte, verschonte immerhin weitgehend unsere zahlreichen Pflanzkisten. Spinat, Chefen und Buschbohnen konnte ich zuhauf ernten. Als ich dann die abgeernteten Bohnenstauden ausriss, um f├╝r eine zweiten Saat Platz zu schaffen, da entdeckte ich zu meiner riesengrossen ├ťberraschung und Freude auf den wild zwischen den Buschbohnen aufgekommenen und sehr hoch gewachsenen Dillpflanzen, auf den Dolden sitzend gleich mehrere wundersch├Ân gef├Ąrbte, schon recht grosse Raupen. Deren F├Ąrbung ist so charakteristisch dass ich mir sicher war, sie mit Hilfe meiner B├╝cher oder dank Internet bestimmen zu k├Ânnen.


Rebliraupen 1


Und tats├Ąchlich, da ist kein Zweifel: Es handelt sich um Raupen des wundersch├Ânen Schwalbenschwanz-Schmetterlings! Auf der bereits abgeschnittenen Dill-Dolde sitzend hatte ich die Raupen mit nach Hause gebracht und fand dort in meinem kleinen Hausgarten als weitere ├ťberraschung auf meinem Gew├╝rzfenchel nochmals eine dieser sch├Ânen Raupen. Nun ist mein Plan klar: Den Fenchel im Pflanztopf setze ich mitsamt seiner Raupe in mein grosses, selber gebasteltes aber noch unbewohntes Terrarium und stelle dieses auf meinem Dachbalkon an gesch├╝tzter Stelle auf, setze meine Dill-Dolden mit ihren Raupen ebenfalls dort hinein, in einem kleinen, eng-halsigen Becher mit Wasser, und damit ist nun mein neues Raupen-Terrarium entstanden.


Rebliraupen 2


Aus der Literatur lerne ich, dass der Schwalbenschwanz jeden Sommer je nach Witterung zwei oder sogar drei Generationen von Raupen entstehen l├Ąsst. Die Eier setzt er einzeln auf die typischen Futterpflanzen wie Dill, Fenchel oder wilde Karotten. Diese Raupen werden deshalb auch gerne als "R├╝ebliraupen" bezeichnet. Die Raupengeneration die eher sp├Ąt im Jahr aus dem Ei schl├╝pft und sich erst nach Mitte August verpuppt, ├╝berwintert im Puppenstadium. Der Schmetterling schl├╝pft dann erst im kommenden Fr├╝hling, im April oder Mai. Mit einer sicheren ├ťberwinterung im gesch├╝tzten Terrarium kann ich diesen sch├Ânen Insekten also einen unbeabsichtigten Tod auf dem Kompost oder in der M├Ąhwiese ersparen.


Rebliraupen 3


Nat├╝rlich m├╝ssen die Raupen, und sp├Ąter dann die Puppen, unbedingt ├╝ber den ganzen Winter draussen auf dem Balkon bleiben - es darf ja nicht sein dass sie, falsch gehalten bei Zimmertemperatur, mitten im Dezember als Schmetterlinge schl├╝pfen weil es zu warm ist. Ich freue mich sehr auf die kommenden Tage, wo ich diese wundersch├Ânen Raupen beobachten kann wie sie fleissig futtern am Dill oder Fenchel - nebst dem feinen gr├╝nen Kraut lieben sie offensichtlich ganz besonders die feinen, sehr nahrhaften Bl├╝ten an den Dolden des Dill. Wie die Raupen gross und dick werden und sich schliesslich verpuppen - und dann ist ein Winter lang Geduld angesagt bis ich hoffentlich im n├Ąchsten Fr├╝hling den Moment nicht verpasse, wo aus den Puppen nach der Metamorphose Schwalbenschwanz Schmetterlinge schl├╝pfen werden.



Rebliraupen 4