Unser Schloss am See ist eines der ältesten noch erhaltenen Häuser von Beinwil am See. Was wir von der Geschichte dieses alten, ehrwĂĽrdigen Gebäudes wissen, das hat sich uns während der sanften Renovation offenbart – schriftliches haben wir nirgends gefunden. Das Haus muss ursprĂĽnglich einstöckig gebaut worden sein, mit einem Halbwalm-Dach. Wenige Jahre später wurde es dann – wohl gleichzeitig – um ein Obergeschoss  und einen seeseitig angebauten Hausteil vergrössert. Der ursprĂĽngliche Dachstuhl wurde in grossen Teilen wieder auf das nun zweistöckige Haus gesetzt, nun aber auf den Walm verzichtet. Das Haus bot nun neu mit seinen drei Teilen fĂĽr drei Familien Platz. Das Haus wurde "LochmĂĽhle" genannt, weshalb, das haben wir trotz intensiver Recherchenarbeit leider nie herausgefunden. alt 1

   
Beim RĂĽckbau der kleinen dunklen Schlafkammer im Anbau entdeckten wir  ein altes Foto, vermutlich aus den 1920er Jahren. Das alte Foto zeigt die SĂĽdfassade des Hauses, davor eine der beiden im Hause wohnenden Familien, die  sich fĂĽr den Fotografen in Pose gestellt hat. alt 4

   
Im Natur-Keller entdeckte ich eines Tages, dank einem exakt durch die Türöffnung auf die verwitterte Mauer fallenden Sonnenstrahl, die fast verblichene Jahrzahl 1765: Dies muss das Baujahr des allerersten Hausteils sein! Wir feiern also im Jahr 2015 das 250-jährige Jubiläum! alt 7

   
Bei der Renovation der alten, verwitterten Holzfassade des Anbaus entdeckten wir innenseitig nach Entfernung der alten Holzwolle-Isolation die Jahrzahl 1892, zusammen mit den Initialen des Zimmermanns: In diesem Jahr war also der hölzerne Anbau erstellt worden, der ursprünglich als Schreinerei genutzt worden war. alt 9

   
Wir fanden alte Zeitungen, die als Isolation das alte Abwasserrohr aus dem Badezimmer des Obergeschosses umhĂĽllten –  demnach wurde 1958 die Toilette im Obergeschoss gebaut als Ersatz fĂĽr das frĂĽhere Plumpsklo ausserhalb des Wohnhauses. alt 10

   
Beim Rückbau des mit Kohle beheizten Umluftofens fanden wir unter der Bodenplatte eine alte Zeitung vom 10.8.67, und darunter eine zweite Zeitung vom 4.10.58: Waren dies die Jahre, als der ursprüngliche grosse alte Kachelofen erbaut, und später durch den Umluftofen ersetzt worden war? alt 12

   
FrĂĽher stand neben der bescheidenen LochmĂĽhle ein stattliches Gebäude, genannt Rankammä-Huus mit seinem grossartigen Gewölbekeller, den Pferdestallungen und dem grossen,  seeseitige angebauten Balkon. Bergseitig verlief ein wichtiger Zubringerweg, wo die Bauern mit ihren Obstladungen Schlange standen vor der ehemaligen „Mosti“. alt 14
   
Das stolze Rankammä-Haus kennen wir nur noch aus alten Zeitungen und Fotos.. alt 15
   
2003 fiel das stolze Nachbarhaus dem Bagger zum Opfer. An seiner Stelle stehen heute vier moderne „Klötzlihäuser“ alt 16
   
So lachte uns die LochmĂĽhle entgegen als wir uns 2007 entschlossen, das alte ehrwĂĽrdige Haus in unser Schloss am See zu verwandeln. alt 17