Ende August endlich, der grosse Tag: Die erste Terraristik-B├Ârse seit langen Monaten findet wieder statt. Schon seit Monaten tr├Ąume ich n├Ąmlich davon, einige h├╝bsche Vertreter einer der wohl faszinierendsten Insektenarten, die ohne Risiko und ohne besondere Bewilligung als Haustier gehalten werden k├Ânnen und d├╝rfen, in meine Obhut zu nehmen: Fangschrecken, besser bekannt als Gottesanbeterinnen, oder Mantiden, sollen erstmals bei uns einziehen!


Helvia 1


Die einzige der rund zweieinhalbtausend bekannten Fangschrecken-Arten die in Mitteleuropa vorkommt, die Europ├Ąische Gottesanbeterin (Mantis religiosa), ist streng gesch├╝tzt und darf weder gefangen noch gehalten werden. Ansonsten handelt es sich bei diesen gefl├╝gelten Insekten ├╝berwiegend um w├Ąrmeliebende Tiere aus den Tropen und Subtropen. Ein wichtiges Auswahlkriterium f├╝r mich ist deshalb, eine Mantiden-Art zu finden die sich auch bei ├╝blicher Zimmertemperatur wohl f├╝hlt.


Helvia 2


Seit langem schon fasziniert mich die aussergew├Âhnlich h├╝bsche Orchideenmantis (Hymenopus coronatus), welche ihren umgangssprachlichen Namen deshalb tr├Ągt, weil sie, insbesondere in den Jugendstadien, f├╝r das menschliche Auge der bekannten Phalaenopsis-Orchideenbl├╝te t├Ąuschend ├Ąhnlich sieht. Eine zweite, deutlich seltener gez├╝chtete Art, die als gelbe Orchideenmantis (Helvia cardinalis) bekannt ist, weil sie als erwachsenes Tier eine wundersch├Ân zitronengelbe Farbe tr├Ągt, toleriert auch deutlich k├╝hlere Temperaturen, und ist auch bei Zimmertemperatur gut zu halten. Sie stammt aus Thailand und Malaysia, und sie vertr├Ągt nachts auch problemlos relativ k├╝hle 18┬░: Die ideale Wahl f├╝r meine Verh├Ąltnisse.


Helvia 3


Gottesanbeterinnen sind kannibalistisch veranlagt, insbesondere die Weibchen, welche deutlich gr├Âsser sind als die M├Ąnnchen, und die schon mal einen unvorsichtigen Verehrer vor oder nach der Begattung verspeisen - es empfiehlt sich deshalb die Einzelhaltung. Ein Z├╝chter dieser Tiere w├Ąhlt gezielt den idealen Zeitpunkt f├╝r die Verpaarung, und trennt die Tiere anschliessend gleich wieder. F├╝r mich als absoluter Neuling in diesen Belangen und ohne z├╝chterische Ambitionen ist die Wahl eines einzelnen weiblichen Tieres also die empfehlenswerte L├Âsung f├╝r den Moment. Also entscheide ich mich f├╝r's erste f├╝r ein junges, noch nicht erwachsenes weibliches Tierchen der Helvia cardinalis.


Helvia 4


Zuhause, kaum ein wenig eingew├Âhnt in ihrem frisch eingerichteten Terrarium, ├╝berraschte mich die kleine Orchideenmantis mit ihren beeindruckenden Jagdk├╝nsten als aufmerksame und reaktionsschnelle Lauerj├Ągerin, und ihrem schier uners├Ąttlichen Appetit. Fliegen und Ofenfischchen hat sie gleich reihenweise gefressen! Und, kaum eine Woche bei uns, kam f├╝r mich eine noch viel gr├Âssere ├ťberraschung: Das Jungtier hatte sich nicht nur geh├Ąutet, womit ich ja rechnen musste, sondern es war auch gleich die Adulth├Ąutung: Und seither sitzt sie da, nicht mehr hell weisslich mit leicht gelblichgr├╝nem Anflug, mit ihrem jugendlichen, hochgestellten, fast aufgeringelten Abdomen orchideengleich und kaum viel mehr als 2 cm klein, sondern zitronengelb mit langen, zart br├Ąunlich gefleckten Fl├╝geln, gerade und gestreckt gehaltenem Abdomen und einer recht stattlichen Gr├Âsse von gut 4 cm K├Ârperl├Ąnge: Quasi ├╝ber Nacht erwachsen geworden!


Helvia 5


Eine Fangschrecke ist in der Lage, Insekten und andere Kleintiere bis zu 2/3 der eigenen K├Ârpergr├Âsse zu ├╝berw├Ąltigen und zu fressen! F├╝r mich ist es tats├Ąchlich ein mich immer wieder von neuem faszinierendes Schauspiel zu beobachten, wie meine Helvia blitzartig zuschl├Ągt mit ihren geschickten, langen Fangarmen, und danach die grosse, dicke Grille, oder eine der h├╝bschen, bunten, schlanken W├╝stenheuschrecken in fester Umarmung und mit doppeltem, sicherem Griff ihrer dornenbewehrten Vorderbeine, St├╝ck f├╝r St├╝ck auffrisst, beginnend mit dem Kopf, w├Ąhrend sich das Opfer bis fast zuletzt noch immer sehr lebhaft bewegt: Raubschrecken werden sie auch genannt, die Mantiden, und dies v├Âllig zu Recht.


Helvia 6